6

Was ist eigentlich Prototyping?

Prototyping ist ein experimenteller Prozess, der frühzeitig im Entwicklungsprozess Formen und Funktionen eines Produkts erfahrbar machen soll. In der Entwicklung von Bediensoftware spielt er eine ganz besondere Rolle.

Bedienkonzepte zum Anfassen

Prototypen ermöglichen es, mit dem noch unfertigen Produkt zu interagieren. Auf welche Weise dies geschieht und wie sehr der Prototyp dem endgültigen Produkt dabei ähnelt, kann sehr stark variieren. So finden bei uns bereits in den ersten Phasen der Entwicklung von Software und Bedienkonzepten sogenannte Papier-Prototypen Anwendung. Diese Prototypen können beispielsweise visualisieren, wie sich in einer Bedienoberfläche per Klick ein Menü ausklappt. Hierzu wird der Bedienablauf einfach durch die Aneinanderreihung mehrerer Papierbögen simuliert.

Alle ziehen an einem Strang

Ziel von Prototyping ist immer, Feedback einzuholen. Zum einen lässt sich für uns als Dienstleister schnell abfragen, ob unsere Ideen den Vorstellungen unserer Kunden und den späteren Nutzer*innen entsprechen. Zum anderen bietet Prototyping unseren Teams die Möglichkeit zu überprüfen, ob alle Beteiligten die gleiche Vision verfolgen. Bei der Kombination von Software Engineering und User Interface Design ist dies unabdinglich, um die Zusammenarbeit von Entwickler*innen und Designer*innen so effizient wie möglich zu gestalten. Dank sogenannter „Low-Fidelity-Prototypen“ wie Papier-Prototypen oder Wireframes können wir frühzeitig zu erkennen, welche Features einwandfrei funktionieren und welche angepasst oder gestrichen werden müssen.

Frühzeitig den richtigen Weg einschlagen

Gerade hier liegt einer der absoluten Mehrwerte von Prototyping. Durch das frühzeitige Visualisieren der Funktionalität einer Anwendung haben wir die Möglichkeit, das Projekt in die richtigen Bahnen zu lenken, bevor Zeit und Budget in die detaillierte Ausarbeitung von Software und Design gesteckt werden.

Eine wichtige Rolle spielt auch hier Nutzerzentrierung. Indem wir bereits zu Beginn unserer Entwicklung Nutzer*innen Prototypen präsentieren, können wir das Risiko mindern, Entwicklungsaufwände in Funktionen zu stecken, die sie nicht benötigen, oder Funktionen zu vergessen, die für ihre Anwendungsbedürfnisse jedoch von hoher Bedeutung sind. Indem Nutzer*innen mehrere Prototypen präsentiert werden, können auch Entscheidungen zwischen verschiedenen Bedienoptionen unterstützt werden. Gewählt wird die Option, die die befragten Nutzer*innen am liebsten bedienen würden.

Prototyping im Code

Über Low-Fidelity-Prototypen hinaus findet Prototyping auch im fortgeschrittenen Projekt immer wieder Anwendung. Eine besondere Form stellt hierbei Prototyping im Code dar. In unseren Entwicklungsteams arbeiten Design-Experten, die in der Codesprache CSS (Cascading Style Sheets) geschult sind. Dadurch sind sie in der Lage, ihre eigenen Designs in Code zu übertragen. Die Besonderheit liegt hierbei darin, dass die entstandenen Prototypen nach Feedback angepasst und in Codeform in die Entwicklung der tatsächlichen Anwendung implementiert werden können.

Sie wollen erfahren, wie Ihnen Prototyping auch in ihrem Projekt helfen kann? Dann wenden Sie sich gerne an unseren Experten:

Eike Zimmermann
Telefonnummer: +49 (0)431 67072-226
E-Mail: eike.zimmermann@macio.de

Prototyping User Interface Design Software Engineering